You are here

Biblischer Impuls April 2014

Liebe Brüder,

„… fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir; schau nicht ängstlich umher, denn ich bin dein Gott; ich stärke dich, ja, ich helfe dir, ja, ich stütze dich mit der Rechten meiner Gerechtigkeit.“ Jesaja, 41, 10

Die Verse 8 bis 20 dieses Kapitels 43 beschreiben Gottes persönliche Liebe und Fürsorge für sein Volk. Darin liegt die Frage: „Haben sich die Götzen jemals so liebevoll um euch gekümmert?“ Gott hatte die Israeliten aus Ur in Chaldäa gerufen, seine Knechte zu sein. In diesem wunderbaren Vers des Jesaja-Buchs versichert Gott ihnen seine Gegenwart, seine Beziehung zu ihnen, seine Hilfe und seine unterstützende Macht.

Aber dürfen wir nicht auch für uns und besonders für unsere Missionare diese wunderbare Verheißung in Anspruch nehmen?

Dürfen wir nicht auch darauf vertrauen, dass Gott diese Verheißung erfüllt? Haben wir es nicht oft genug erlebt? Wenn dieser Gott, der Vater unseres Herrn und Erlösers Jesus Christus, uns dies zusagt, dann lasst uns darauf vertrauen, dass er es auch einhält. Er ist der Gott, der alles geschaffen hat und alle Macht hat. Sollte es IHM unmöglich sein, sein eigenes Wort zu erfüllen?

Darum lasst uns voll Zuversicht auf IHN vertrauen und zu IHM beten, Dank, Anbetung und Bitten vor IHN bringen. ER hat uns seine Hilfe verheißen.

Euer Reiner Raasch