You are here

Biblischer Impuls August 2014

Liebe Brüder,

in Sacharja 12,10 sagt Gott: 
                          „Ich will ausgießen den Geist der Gnade und des Gebets!“

Erhörliches Beten ist an bestimmte, von Gott geschenkte Voraussetzungen gebunden.

Im AT waren es Menschen, die von Gott in ein bestimmtes Amt (Könige und Priester) berufen und erwählt wurden. Ihre Gebete wurden erhört, weil sie ein Amt von Gott erhalten haben, in Gehorsam vor IHM dem Volke zu dienen. Diese lebendige Beziehung zu Gott war die Bestätigung, dass Gott ihre Gebete erhörte. Sie fragten, Gott antwortete! So bspw. Abraham in 1.Mo.18.

Im NT werden die vor Grundlegung der Welt Erwählten, in Jesus Christus gerechtfertigten und mit dem heiligen Geist versiegelten Menschen mit erhörten Gebeten beschenkt, ohne Gottes souveränes Handeln in Frage zu stellen. ER weiß am Besten was seine Kinder benötigen. Unsere Gebete sind ein Ausdruck unserer Liebe zu Gott dem Vater und die Gemeinschaft mit IHM. Ohne Groll und Bitterkeit im Geiste vor seinem Thron zu treten, zu dem, dem alle Macht gegeben ist, im Himmel und auf Erden.

Unser Vertrauen und Anbetung auszudrücken und nach seinem Willen zu Beten und das Beste für uns und unser Anliegen zu empfangen. Wir haben in Jesus Christus (2 Kor. 5,17) aus Gnaden empfangen, was wir zu einem erhörlichen Beten brauchen, zur Ehre Gottes!

Wir können unseren Herrn Jesus nur von ganzem Herzen dafür danken und IHM allein die Ehre geben!

Wilfried Schlecht