Biblischer Impuls Dezember 2013

"Siehe wir haben alles verlassen und sind dir nachgefolgt, was wird uns dafür gegeben?" Matth.19,27

Liebe Beter,

eine brisante Frage die Petrus an Jesus stellt und zugleich eine Frage die in unterschiedlichen Situationen auch uns begegnen kann. Mich hat diese Frage in meiner Stillen Zeit beschäftigt und weitere Fragen sind dabei aufgekommen. Was habe ich verlassen? Was habe ich hinter mir gelassen? Auf was habe ich verzichtet? Wem bin ich nachgefolgt? Es sind nicht immer die markanten Dinge wie Verwandtschaft, Land (Ort), Beruf oder ähnliches, die wir in der Nachfolge verlassen müssen, auch wenn es für manchen durchaus zutreffen kann. Oft sind es eher die persönlichen, liebgewordenen Gewohnheiten oder Materielles, was uns vor die Frage stellt: verlassen um der Nachfolge Willen?

Auch unsere Gebetszeit und unser Gebetsauftrag erfordert immer wieder eine Entscheidung etwas zu lassen oder zu verlassen, um dort zu sein wo Jesus ist (Nachfolge). Jesus antwortet Petrus mit einer dreifachen „Belohnung“: 1. sitzen auf dem Thron mit Jesus in der Ewigkeit; 2. hundertfache Belohnung für alle Nachfolger; 3. das ewige Leben oder besser gesagt ein Leben nach dem Tod in seiner Gegenwart. Jesus beschenkt uns großzügig, gerade auch dann wenn wir verzichten. Mein Gebet ist es, dass Jesus uns zeigt was er uns schenken will. Die Jünger antworteten später auf die Frage von Jesus: „Habt ihr je Mangel gehabt?“ „Nein, niemals“ (Luk.22,35). Mit Zuversicht beten heißt von Jesus alles erwarten.

Euer Gerhard Zinser