Biblischer Impuls Juni 2016

„So lasst uns nun nicht schlafen wie die andern, sondern lasst uns wachen und nüchtern sein.“ 1.Thes. 5, 6

Liebe Brüder,

ein herausfordernder Aufruf des Apostel Paulus. Beim nächsten Satz des Briefes bleiben wir gleich wieder hängen: „Denn die da schlafen, die schlafen des Nachts…“ Ist es nicht normal und von unserem Schöpfer so vorgegeben, dass wir nachts schlafen, weil sich unser Körper, unsere Seele und Geist vom Tag erholen muss? Wenn wir weiterlesen wird schnell klar um was es Paulus in seinem Brief geht: Es gibt außer dem biologisch nötigen Schlaf leider auch den geistigen Schlaf! 

Als Jesus Nachfolger sind wir Kinder des Tages, Kinder dessen, der von sich selbst sagt: „Ich bin das Licht der Welt. Jesus hat uns aus der Finsternis in sein Licht hinein befreit. Deswegen sollen wir uns immer wieder auch gegenseitig ermahnen und ermutigen: Lasst uns nicht vom Zeitgeist „einlullen“ oder aus Zukunftsangst unseren Geist lähmen und unsere Seele verzagen!

Die Überschrift des Bibel Abschnitts aus dem der o.g. Vers entnommen ist, lautet: „Leben im Licht des kommenden Tages“. Wir kriegen fast täglich über die Medien mit, wie die Dunkelheit in dieser Welt zunimmt. Das sollte uns nicht überraschen, auch nicht die Verfolgung und Gewalt, der vieler unserer Geschwister weltweit aus-gesetzt sind. Aber es sollte uns umso mehr ins Gebet und zur geistigen Wachsamkeit führen.

Was für ein Vorrecht, dass wir durch Jesus zum Vater kommen dürfen, um bei IHM für unseren Geschwister zu beten, die oft an vorderster Front im Kampf zwischen Licht und Finsternis stehen. Sollten wir dabei selbst müde oder schwach werden, hilft uns sein Geist auf. In diesem Wissen und als einer der sich auch immer wieder zum Wachen und Beten auffordern lässt, grüßt Euch

Euer Hans-Georg Mayer