Biblischer Impuls Mai 2013

 Liebe Brüder,

uns allen ist bewusst, dass Jesus uns im letzten Kapitel vom Matthäusevangelium zusagt, dass Ihm alle Macht gegeben ist im Himmel und auf Erden. Ihm ist die Macht gegeben durch den Heiligen Geist Herzen anzusprechen und zu verändern. Und Sein Anliegen ist, dass kein Mensch verloren gehen muss, sondern jeder die Möglichkeit hat, sich mit Gott versöhnen zu lassen.

Darum sendet Er auch immer wieder Menschen aus um Seine Frohe Botschaft zu verkünden. Ihm ist es wichtig, dass alle Welt dieses froh machende Evangelium hört. Mission ist Ihm ein Herzensanliegen. Und das macht er seinen Jüngern und uns deutlich. Und weil es Ihm so ein großes Anliegen ist wird Mission immer Bestand haben. Diese Gedanken eines Bruders bei einem Missionstreffen haben mich sehr bewegt und ich möchte sie gerne mit Euch teilen.

„Beten mit Zuversicht“
„Dann spricht er (Jesus) zu seinen Jüngern: Die Ernte zwar ist groß, der Arbeiter aber sind wenige; bittet nun den Herrn der Ernte, dass er Arbeiter aussende in seine Ernte.“ (Matthäus 9,37-38)
Deshalb dürfen wir voll Zuversicht um Arbeiter bitten und darum, dass sie von Ihm gestärkt, geleitet und bewahrt werden. Und wir dürfen nicht verwundert sein, wenn Jesus Dich und mich anspricht und uns senden möchte. Lasst uns dann bereit sein.

In Jesu Liebe verbunden, Euer
Reiner Raasch