You are here

Biblischer Impuls Mai 2014

Liebe Beter,

Gott gibt in seinem Wort sehr viele Verheißungen für das Gebet. Luther sagte in seiner plastischen Sprache dazu: „Man muss Gott die Verheißungen um die Ohren reiben“. Wir dürfen in unserem Beten Gottes Verheißungen in Anspruch nehmen!
Ich möchte einige herausgreifen. Sie umfassen fast alle unsere Lebens- und Dienstbereiche:
1. Unsere persönliche Beziehung zu Jesus:
„Wenn ihr in mir bleibt und meine Worte in Euch bleiben, werdet ihr bitten was ihr wollt, und es wird euch widerfahren.“ (Joh 15,7)
2. Unsere Sorge um das tägliche Leben:
„Sorgt Euch um nichts, sondern in allen Dingen lasst eure Bitten in Gebet und Flehen mit Danksagung vor Gott kund werden.“ (Phil 4,6)
3. Unser Einstehen für Menschen (Fürbitte)
„So ermahne ich nun, dass man vor allen Dingen tue Bitte, Gebet, Fürbitte und Danksagung für alle Menschen. Dies ist gut und wohlgefällig vor Gott, unserem Heiland, welcher will, dass allen Menschen geholfen werde …“ (1.Tim 2,1.3.4)
4. Unser Einsatz als Zeugen Jesu in unserer Umgebung:
„Betet zugleich auch für uns, dass Gott uns eine Tür für das Wort auftue und wir das Geheimnis Christi sagen können …“ (Kol 4,3)
5. Unsere Mitarbeit in der Weltmission:
„Die Ernte ist groß, aber wenige sind der Arbeiter. Darum bittet den Herrn der Ernte, dass er Arbeiter in seine Ernte sende.“ (Matth 9,37.38)

Ich wünsche uns, dass wir uns mit unserem Beten in Gottes Ziele einklinken.

Euer Wolfgang