Biblischer Impuls Oktober 2016

Seid beharrlich im Gebet und wacht in ihm mit Danksagung! Kol. 4, 2

Liebe Brüder,

Paulus, der große Missionar und Apostel Jesu Christi beteiligt die Christengemeinde in Kolossä an seinem Missionsdienst durch das Gebet. Er weiß es aus vielfältiger Erfahrung, dass alle Missionsarbeit ohne Gebet nicht erfolgen kann. Das Gebet ist das Entscheidende! Obwohl wir nicht in fremden Ländern unterwegs sind, ist unser Gebet eine grundlegende Voraussetzung, dass die Mission geschehen kann. Wir sind also ganz real und aktiv an Missionsaufgaben und Werken beteiligt, die räumlich sehr weit entfernt sein können. Jesus muss, durch den heiligen Geist, bei den Zuhörern die Tür für das Wort Gottes auftun. Das Wunder ist notwendig, dass Gott selbst durch den Mund seiner Zeugen redet und die Ohren und Herzen der Menschen erreicht. Er muss die Worte schenken, die zu sagen sind. Auch Türen an Orten, in Ländern und bei Völkern müssen geöffnet werden. Die öffnende Kraft ist mit keinem noch so brennenden Eifer gegeben. Auch jahrelange Erfahrung garantiert hier nichts. Ein Öffnen und Geben Gottes ist notwendig! Darüber verfügt kein Mensch! Darum muss es fort und fort erbeten sein! Das kann nicht im Schlaf geschehen. 

Ein festes Willensziel der einzelnen Menschen und der Gemeinden ist das Gebet. Es kann nicht nebenbei erledigt werden! Gebet ist ernste Arbeit. Wann sind unsere wachen und betenden Zeiten? Jesus und auch Paulus haben dafür Nachtstunden geopfert! Und dies nicht missmutig, sondern mit Dankbarkeit. Bei allen Bitten darf der Dank nicht zu kurz kommen. Dieses Beten wird ein frohes Beten sein.

Der HERR segne Euch!

Euer
Friedrich Schechinger