Biblischer Impuls September 2016

Liebe Brüder,

wir haben einen gnädigen und gütigen Gott. Wenn wir im persönlichen Vertrauen zu Jesus leben, und der Heilige Geist in uns das „Abba, lieber Vater“ ruft und betet, erleben wir viele überraschende Dinge in Freud und Leid. Wir beten in unserem Haus jeden Monat für die Missionare und ihre Familien. Durch die Informationen des Gebetsbriefes können wir die direkten Anliegen gezielt vor Gott bringen. Auf das gemeinsame Gebet hat unser Herr Jesus eine große Verheißung gelegt: „Wenn zwei unter euch eins werden auf Erden, worum sie bitten wollen, so soll es ihnen widerfahren von meinem Vater im Himmel!“ Mt.18,19 

Wie und wann Jesus, unser Herr, die Bitten erhört, dies ist seine souveräne Art! Ist es nicht oft zum Staunen, wenn der betreffende Missionar zwei oder mehr Monate später über die Veränderung seiner Situation schreibt?! Dann geht von uns aus der Dank an Gott, der über Kontinente hinweg Gebete wunderbar erhört – zu seiner Ehre und Ruhm. 

Lasst mich ein kurzes Beispiel nennen: Ein Missionar im Senegeal, den wir aus den Informationsbriefen kennengelernt haben, war in unserem Gebetskreis bei uns im Haus. Ich erzählte ihm, dass ich im letzten Jahr nachts aufgewacht bin und intensiv für ihn beten musste. Ich hatte keinerlei Information darüber, wie es ihm ging. Er antwortete mir, dass er da in einer ganz schwierigen Situation gewesen sei - Gut, wenn uns der Heilige Geist auch mal nachts aufweckt und wir beten. Er übersetzt es für uns und sagt es dem himmlischen Vater. Die Erhörung ist ein Geschenk! Danke, Herr Jesus!

Vor einiger Zeit war ich traurig über die vielen negativen Nachrichten aus aller Welt – Flüchtlinge – Terror – und vieles mehr. Wer hat da schon den Überblick? Da hat mich Gott getröstet durch einen Satz aus seinem Wort – ein Satz direkt zu mir: „… der den Kriegen steuert in aller Welt …“ (Ps.46,10) und ich war in meiner Traurigkeit getröstet! Sein Friede erfüllte mich total! Unser Herr Jesus hat alles unter seiner Kontrolle. „Fürchtet euch nicht! Ich bin’s, seid getrost!“ (Mt. 14,27)

Mit diesem Wort grüße ich Euch alle herzlich,

Hinrich Rathje, Sittensen