Aktuelle Gebetsnachrichten 2019

Gebetsnachrichten 03/2019

„Seid allezeit fröhlich, betet ohne Unterlass, seid dankbar in allen Dingen, denn das ist der Wille Gottes in Christus Jesus an euch.“ (2. Thessalonicher 5,16-18)

Liebe Geschwister und Gebetspartner,

je mehr uns bewusst ist, wie viel Gnade Gott in unser Leben gelegt hat, um so dankbarer sind wir und das macht das Herz fröhlich. Frieden mit Gott haben, ist so ein kostbarer Schatz – siehe Römer 5 aus der heutigen Bibellese. Daran will ich mich immer wieder erinnern.

  • Danke, der Gebetsbrief Februar ist pünktlich fertig geworden. Meine DIPM-Kollegin I. G. hat mir nochmal sehr geholfen. Für März sieht es mit den Beiträgen schon gut aus.
  • Danke, dass es unserem Drucker P. wieder besser geht. Er will die nächsten Gebetsbriefe wieder druckfertig machen und noch für zwei Monate selbst drucken, um sein restliches Papier aufzubrauchen.
  • Danke, bei der Allianzgebetswoche konnte ich Gottes Wort an zwei Abenden mit innerer Ruhe und Kraft weitergeben und erlebte an beiden Orten eine schöne Gebetsgemeinschaft.
  • Dank für den schönen Männergebetstag in Schönaich und den schönen DIPM-Info.
  • Dank für die zwei ruhigeren Wochen, in denen ich manches „Kleinzeug“ erledigen konnte, sowie die Planung für meine Nord-Tour von 28.02. bis 14.03. und manche Besuche und Telefonate.
  • Morgen, Samstag 02.02. bin ich beim Männertag in Bad Liebenzell mit dem MGB-Stand und dem Angebot eines Seminars „Männer und Gebet“. Bin gespannt, wie es wird.
  • Sonntag, 03.02. bin ich dann mit einem gemeinsamen Stand von MGB und DFMGB in Nagold bei der Lichtmesskonferenz. Mein Kollege W.K. wird mit dem DIPM-Stand dabei sein. Freu mich schon auf die Begegnungen dort.
  • Montag 04.02. und Mittwoch 06.02. besuche ich die beiden Gruppen in Rosenfeld und Nabern. Freu mich auf die Brüder in den Gruppen, die ich schon länger nicht mehr besucht hatte. Danke für alle Gruppen, die im Gebet teilhaben am Dienst der Weltmission!
  • Samstag 09.02. bin ich mit meiner Gitarre bei dem Leiterseminar der Gideons in Empfingen und Sonntag 10.02. hab ich die Api-Bibelstunde in Bernloch. Da geht es um Hiob 38
  • Von Montag 11.02. bis Sonntag 17.02. werde ich wieder in Spielberg und Egenhausen sein zum Gemeindebesuch. Seit vierzig Jahren sind wir miteinander verbunden. Auch das ist ein Geschenk unseres Herrn!

Bitte betet weiter mit uns für eine Erweckung in ganz Deutschland – „5 x quer durch“: Quer durch alle Bundesländer u. Regionen, quer durch alle Altersgruppen, quer durch alle Denominationen, quer durch alle sozialen Schichten und quer durch alle Nationalitäten.
Es tut sich was!

Danke für Euer Mittragen im Gebet - seid gesegnet!

 Euer Michael

 

Gebetsnachrichten 01/2019

„Als sie aber den Stern sahen, freuten sie sich mit sehr großer Freude.“ (Matthäus 2,10)

Liebe Geschwister und Gebetspartner,

es ist schon seltsam, die bibelkundigen Leute in Jerusalem wussten aus der Schrift, dass der verheißenen Retter in Bethlehem geboren werden sollte. Nun waren da diese reichen Ausländer gekommen, ihn anzubeten – nur weil sie einen Stern gesehen hatten. Aber keine von den Schriftgelehrten kam auf die Idee, mitzugehen und selbst nachzuschauen. Ach, man kann die Bibel kennen und doch bleibt das Herz kalt! Ich wünsche uns die große Freude der Weisen, die suchten und zu Jesus fanden - und ein brennendes Herz, das täglich mit Gott im Gespräch ist und mit seiner Leitung rechnet.

  • Dank, am 1. Januar hatte ich in Hülben, der Heimatgemeinde von M. K., den Gottesdienst. Beim Psalmgebet versagte noch meine Stimme, zur Predigt und zum Schlussgebet und Segen hielt sie durch. Da haben viele dafür mitgebetet. Gleich nach Weihnachten war ich ziemlich erkältet, doch den Termin wollte ich nicht absagen. Da hat Gott Gebet erhört und die Herzen angesprochen.
  • Dank für JUMIKO am 6. Januar. Wir sind gut durch den hohen Schnee von der Alb runter gekommen und hatten an dem Tag viele gute Begegnungen, neue Beter gewonnen und wurden selbst gestärkt.
  • Am Montagnachmittag und -abend war ich zu Besuch in Adelshofen, am Dienstag in Schönaich zur Vorbereitung des nächsten MGB-Tages am 19.01. Anschließend besuchte ich P., unserem  seitherigen Drucker. Er ist zuversichtlich. Sein Leben ist in Gottes Hand – und Gott kann das Wunder tun und ihm noch ein paar gute Jahre schenken.
  • Seit Mittwoch haben wir hier auf der Alb sehr mit den Schneemengen zu kämpfen. Von den geplanten schriftlichen Arbeiten brachte ich bis heute Abend nichts zustande. Das betrifft vor allem den MGBGebetsbrief Februar, aber auch den überfälligen Gebetsbrief für die Zeltkirche. Auch hier gilt es wieder Philipper 4,4-7 durchzubuchstabieren und festhalten, was der Engel Gabriel der Maria gesagt hat: „Denn bei Gott ist kein Ding unmöglich.“
  • Danke, der Gebetsbrief Januar kam am 20.12. an und konnte pünktlich ausgeliefert werden!
  • Morgen früh geht es zu einem Seelsorgeseminar als Vorbereitung für die Zeltkirche im Mai hier bei uns auf dem Kispel (Kirchspiel) Da kann ich mit jemandem mitfahren. Bitte betet für die Wochenende auf dem Schönblick bei Schwäbisch Gmünd.
  • Nächste Woche ist Allianzgebetswoche. Da habe ich am Dienstag die Andacht in Honau und am Freitag in Gächingen, hier bei uns in den Nachbarorten.
  • Wollen im Gebet danken und beten für alle, die bei dem gewaltigen Schnee im Einsatz sind.

Bitte betet weiter mit uns für eine Erweckung in ganz Deutschland – „5 x quer durch“: Quer durch alle Bundesländer u. Regionen, quer durch alle Altersgruppen, quer durch alle Denominationen, quer durch alle sozialen Schichten und quer durch alle Nationalitäten.
Wenn Gott handelt, kann niemand und nichts ihn aufhalten. Im Gebet will Gott uns daran beteiligen!

Danke für Euer Mittragen im Gebet - seid gesegnet!

Euer Michael